Follow me


Mo, 25. Jul 2011, 10:24

Warum ich gestresst bin? Die Bevölkerung von Deutschland beläuft sich auf 80 Millionen Menschen. Davon sind 30,2 Millionen Rentner. Es verbleiben also noch 49,8 Millionen um die ganze Arbeit zu verrichten. Zählt man nochmal 20 Millionen Kinder, Schüler, Studenten ab, so verbleiben noch 20,8 Millionen. Dann sind noch 4 Millionen Arbeitslose und 15,6 Millionen Beamte, die auch kaum was tun. Bleiben noch 640000 Menschen übrig. 300000 befinden sich zudem im Militärdienst, 200000 sind Zivis und 139998 sind im Gefängnis. Somit bleiben noch zwei armselige Trottel übrig um die ganze Arbeit zu erledigen – DU und ICH! Und was tust Du? Sitzt da vorm Computer und liest diesen Blödsinn. Kein Wunder das ich total überlastet bin!!

Mo, 21. Feb 2011, 9:28

Gerade habe ich festgestellt, daß man draussen tatsächlich aufheizen kann. Bevor ich die Tür zum Lüften geöffnet habe waren es dort draussen unfreundliche -6,6 Grad. Nachdem ich jetzt die Tür wieder geschlossen habe ist die Temperatur um 0,3 Grad auf (immer noch unfreundliche) -6,3 Grad gestiegen …
Also Leute: alle mal mehr lüften, dann wirds auch endlich draussen wärmer und der Frühling traut sich ins Land.

… obwohl: wir haben Februar, und da ist der Frühling nun mal noch ganz und gar nicht in Sicht. Ein Schneeglöckchen macht nun mal noch keinen Frühling.

Sa, 4. Dez 2010, 13:29

Ja also … nicht mehr so ganz neu, aber doch mal wieder aktuell.
Hier schneits nicht, und ich denke sehr gründlich über einen Afrika-Urlaub nach. Zum Glück muß ich auch mein Bett nicht teilen, weil ich ja keine Katze habe.
Und ich habe auch kein amerikanisches Auto, so daß ich nicht befürchten muß, es springt irgendwann nicht mehr an.
Kennt ihr eigentlich DIESEN Song noch?

Was ist Kälte?

+10°C – Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab. Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.

+5°C – Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den Horizont steigt.

+2°C – Italienische Autos springen nicht mehr an.

0°C – Destilliertes Wasser gefriert.

-1°C – Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen. Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.

-4°C – Die Katze will mit ins Bett.

-10°C – Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen. Die Lappen gehen zum Schwimmen.

-12°C – Zu kalt zum Schneien.

-15°C – Amerikanische Autos springen nicht mehr an.

-18°C – Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.

-20°C – Der Atem wird hörbar.

-22°C – Französische Autos springen nicht mehr an. Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.

-23°C – Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.

-24°C – Deutsche Autos springen nicht mehr an.

-26°C – Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.

-29°C – Die Katze will unter den Schlafanzug.

-30°C – Kein richtiges Auto springt mehr an. Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.

-31°C – Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen. Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den Frühling.

-35°C – Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen. Die Lappen schaufeln den Schnee vom Dach.

-39°C – Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken. Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.

-40°C – Das Auto will mit ins Bett. Die Lappen ziehen einen Pullover an.

-44°C – Mein finnischer Kollege überlegt, evtl. das Bürofenster zu schließen.

-45°C – Die Lappen schließen das Klofenster.

-50°C – Die Seelöwen verlassen Grönland. Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.

-70°C – Die Eisbären verlassen den Nordpol. An der Universität Rovaniemi (Lappland) wird ein Langlaufausflug organisiert.

-75°C – Der Weihnachtsmann verlässt den Polarkreis. Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.

-120°C – Alkohol gefriert. Folge davon: Der Lappe ist sauer.

-268°C – Helium wird flüssig.

-270°C – Die Hölle friert.

-273,15°C – Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen. Die Lappen geben zu: ‚Ja, es ist etwas kühl, gib’ mir noch einen Schnaps zum Lutschen!‘

Mo, 31. Mai 2010, 15:23

Endlich muß auch mal wieder was stimmungsbesseres von mir kommen. Den folgenden Link habe ich zum Aufheitern zugeschickt bekommen, und es hat wunderbar funktioniert … ich habe wirklich schallend gelacht.

Aber klickt einfach mal an, dann werdet Ihr das verstehen können. Ansonsten wünsch ich Euch eine schöne Woche.

YouTube Preview Image

Und hier gibts den guten Mann noch mit seinem Vogel: Teil 1 und Teil 2

Mo, 1. Mrz 2010, 9:42

Seit Freitag ist Stuart nun wieder auf Reisen und sollte bald bei Katinka ankommen. Sie ist bestimmt schon ganz ungeduldig.

Bevor Stuart aber wieder in den Karton stieg gabs schon ein paar dicke Tränen. Da soll doch noch mal jemand sagen Männer würden nicht weinen. Nicht nur meine Lisa, nein auch Stuart vergossen dicke Krokodils Hasentränen.
Meine Güte … und je weiter er in seiner Reisekiste verschwand, umso heftiger wurde das. Ich konnts gar nicht mehr mit ansehen, und so gab ich Lisa frei.
Sofort kuschelte sie sich an ihn, ich deckte sie noch fein zu, und dann lagen sie glücklich Arm in Arm. Emma fand das ganz fein und machte es sich zu Füssen der beiden bequem.

stuart

Bevor ich nun aber den Karton schloß, nahm ich beiden noch das große Hasenehrenwort ab, daß Lisa schön bei Emma daheim bleiben wird, wenn Stuart mit seinen künftigen Gastgebern auf Entdeckungstour geht – denn schließlich ist ja er die der Hauptpersonhase auf Reisen und niemand anderes.

Machs gut Stuart – und viel Spaß auf Deiner weiteren Reise durch die Lande.
Machs gut Lisa – wir hatten eine schöne Zeit zusammen, die Du ab sofort mit Deiner großen Liebe verbringen kannst.
Machs gut Emma – bist ein liebes Bienchen und wirst in Zukunft nicht nur Stuart, sondern auch Lisa eine gute Freundin sein.

*wink*

Fr, 12. Feb 2010, 18:51

… und das vor ein paar Tagen schon. Ich kam am vergangenen Samstag von der Arbeit und fand einen Zettel vom Paketboten im Briefkasten. Mist … Stuart … abgegeben beim Nachbarn, der mittlerweile übers verreist war … nun mußte der Arme übers Wochenende bei Nachbars im Flur stehen. Das bedeutete für Stuart ein paar Tage mehr Enge und Dunkelheit, da sie erst am Montagabend wieder zurück waren.

Aber dann! Am Dienstag zog er dann endlich hier in seinem vorübergehenden (aber dennoch kurzzeitigen) Zuhause ein. Ich öffnete den Karton und Stuart sprang mir fast entgegen. Endlich frei! Seine Erleichterung war förmlich zu spüren.

Aber dann genoß er erst mal seine Freiheit und sah sich hier um. Ja … er wackelte zufrieden mit seinen Hasenohren, schnappte sich seine Kumpeline Emma und besah sich erst mal die weiße Bescherung draussen. Die beiden hatten auf der warmen Fensterbank über der Heizung, und zwischen meinen Fensterwächtern DEN Logenplatz.

fenster

An den darauffolgenden beiden Tagen mußte ich arbeiten. Emma blieb hier zu Haus bei meiner Hasendame Lisa, während Stuart sein warmes Pullöverchen angezogen bekam und mit in den Laden durfte.
[zu Ende lesen …]

Do, 4. Feb 2010, 12:46

… das ich bei Jens gefunden, aufgehoben und mitgenommen habe.

Wenn ich nicht ich wäre, sondern …

… ein Monat: August
… ein Wochentag: Sonntag
… eine Tageszeit: Abend
… ein Planet: Venus
… ein Meerestier: Krake
… eine Richtung: nach vorn
… eine Zahl: 13
… ein Kleidungsstück: eine Tunika
… ein Schmuckstück: Ohrring
… eine Kosmetik: Ägyptische Erde
… eine Blume oder eine Pflanze: Calla
… eine Flüssigkeit: kaltes klares Wasser
… ein Baum: Birke
… ein Vogel: Ara
… ein Möbelstück: Spiegel
… ein Wetter: 30°C und wolkenlos
… ein mythisches Wesen: Einhorn
… ein Tier: Katze
… eine Farbe: rot
… ein Element: Feuer
… ein Auto: Ferrari
… ein Lied: Always on my mind
… ein Film: Grüne Tomaten
… eine Filmfigur: Claire aus Heroes
… eine Stimmung: gute Laune
… ein Körperteil: Kopf
… ein Gesichtsausdruck: fröhlich
… ein Schulfach: Musik
… ein Gegenstand: Kaffeetasse
… ein Wort: Freundschaft
… ein Körpergefühl: Wohlgefühl
… ein Knabbergebäck: feurige Chips
… eine Sportart: Basketball
… ein Getränk: Bourbon
… eine Eissorte: Pistazie
… ein Märchen: Die Schneekönigin
… ein Spielzeug: Schmusetier
… ein Land: Neuseeland

Und nun kann jeder der mag dieses Stöckchen mitnehmen.

Mo, 1. Feb 2010, 20:07

Nachdem Barbara ja neulich mal über Verpackungskunst schrieb, bin ich jetzt aus fast allen Wolken gefallen.
Ich hatte mir einen Mini-Bluetooth-Stick bestellt. Heute nun klingelte der Paketbote und überreichte mir ein etwa 30x30x25 cm großes Paket, an dem ich mir absolut keinen Bruch gehoben habe.
Geöffnet und eine Menge Luftpolsterfolie entfernt sah das Ganze dann so aus:

verpackt

ICH FASSE ES NICHT!!!! Das ist doch wirklich der Gipfel! Von dem miniverpackten Miniteilchen passen mindestens 100 da rein … wenn nicht sogar mindestens noch drölf mehr.

Unglaublich sowas! Einfach unglaublich …

Fr, 18. Dez 2009, 19:25

Nun ist er auch hier eingekehrt – der Winter. Die sibirisch-arktische Luft hats eiskalt gemacht. Zur Zeit sinds -10° … und es schneit … und es ist mittlerweile schön glatt. Die Räumfahrzeuge pflügen durch die Stadt und die Autos habens schon wieder schwer den Berg zu schaffen und rödeln so mehr schlecht als recht nach oben, oder sie schleichen im Schneckentempe bergab.

Und ich freu mich wieder im warmen zu sein und pfeffere einfach mal jedem, der hier mal vorbeischaut, einen der mitgebrachten Schneebälle ins Gesicht. *kchchch*
(Aber keine Angst, ich habe keine Eiskugeln geformt.)

Peng!
So, 6. Dez 2009, 11:26

Schönen Nikolaustag wünsch ich Euch – und gleichzeitig auch nen schönen 2. Advent.

nikolaus01

So erschöpft hat er sich heute morgen bei uns im Schaukelstuhl erst mal ein bißchen ausgeruht und uns eine Nikolausgeschichte vorgelesen, bevor er sich mit seinem leeren Nikolaussack wieder auf den Weg nach Haus zu Frau Nikolaus und den kleinen Nikoläusen machte.

Seiten: 1 2 3 4 5 vorherige