Follow me


Mo, 24. Okt 2011, 17:44

Vor ca. 2 Wochen war ich mal ganz verzweifelt auf der Suche nach einer Möglichkeit mein iPhone mit meinem Drucker kommunizieren zu lassen … sprich: Dinge (vor allem Fotos) direkt vom iPhone aus zu drucken. Ich habe ja ein WLan-Netzwerk, und da sollte das doch möglich sein.

Ok … für HP-Drucker gibt’s das schon eine geraume Zeit, und selbst für Epson fand ich Apps, aber für Brother konnte ich da einfach absolut nichts finden.

Heute nun stolpere ich einfach so mir nichts dir nichts über genau DIE App für meinen MFC-490CW, die sich scheinbar bisher erfolgreich vor mir versteckt hat: Brother iPrint&Scan

Ich habe sie mir natürlich sofort (und auch noch kostenlos) geholt und ausprobiert: App geöffnet, ein Foto aus dem Album ausgesucht und auf drucken geklickt. Automatisch war ich innerhalb von Sekunden per WLan mit dem gefundenen Drucker verbunden … die Druckereinstellungen erlauben erfreulicherweise die Auswahl zwischen Normal- und Fotopapier sowie zwischen DIN A4, 9 x 13 und 10 x 15 Fotoformat. Außerdem gibt’s die Möglichkeit Dokumente direkt zu drucken, mit dem Drucker zu scannen, zu beschneiden und auf dem iPhone zu speichern … ich kann direkt aus iCloud oder der Dropbox alles öffnen (natürlich auch PDF-Dateien) und ausdrucken … und last but not least kann ich mit der App sogar direkt aus der Kamera-Funktion heraus ohne speichern drucken.
So fällt nun endlich das ewige erst-mal-aufs-Laptop-übertragen weg.

Rundum also ein nettes Spielzeug. Und spielen (wenns denn auch noch so funktionell und praktisch ist) tu ich doch immer gern.

Sa, 31. Jan 2009, 12:12

Gestern Abend ging ich ins Arbeitszimmer und wollte ich meinen Rechner runterfahren. Und was sah ich, als ich den Rechner wieder aus dem Schlummerschlaf aufweckte? Nichts! Der Monitor blieb schwarz.
Wirklich merkwürdig dachte ich – vorhin war doch noch alles ok.

Sah verdächtig nach Grafikkarte aus. Aber egal … das mußte auf jeden Fall bis heute warten.

Und nun schau ich nach einer neuen Grafikkarte, weil die alte gestern ihren Geist aufgegeben hat. Zur Zeit ist eine alte Karte drin, die ein wunderbares 4:3-Bild darstellt, und meinem tollen Widescreen-Monitor nicht mal annähernd gerecht wird

Aber egal … notfalls kann ich den Rechner benutzen, ansonsten hab ich ja noch das Laptop.

Fr, 1. Aug 2008, 10:08

Gerade habe ich auf Spiegel Online einen sehr interessanten Artikel über diese verdammten Spams, die sicher nicht nur mir seit geraumer Zeit als Werbemails massenweise ins Postfach schwemmen, gelesen. Sie werden allerdings von mir gnadenlos gelöscht, wenn sie denn nicht automatisch von vornherein schon als Spam in den Papierkorb geschoben werden.

Mal ehrlich, auf diese Mails, die einem beim anklicken des Links einen Mercedes oder ähnliche fetten Gewinne versprechen, fällt ja doch wohl schon lange niemand mehr so recht rein.
Potenzhilfen und Viagra und derlei Sachen sind auch abgegessen und kommen schon gar nicht mehr an, weil sie automatisch entsorgt werden. Deshalb werden sie mittlerweile nur noch als Grafik und mit Schreibfehlern durch die Spamfilter gemogelt.
Geile Frauenbilder und Blinddates mit heissen Mädels machen mich nicht wirklich an, egal wie spannend sie mailtechnisch „verkauft“ werden sollen.
Auch Sparkassen und Banken schicken keine Mails – genau so wenig bekomme ich irgendwann einmal Bestätigungen oder Fehlermeldungen von diversen Versendern (entweder sofort oder gar nicht).
Und wie viele Millionen ich schon aus irgendwelchen exotischen Ländern hätte haben können … ich müßte schon bald Milliardärin sein.

Aber nun kommt die nächste Generation Spams auf uns zugeschwappt. Auf SPIEGELONLINE kann man da interessantes zum Thema lesen.

Sa, 26. Apr 2008, 13:46

Nicht nur, daß Micro.soft dem System eine Gnadenfrist (siehe meinen vorletzten Artikel) gönnt, jetzt kommts noch besser: völlig überraschend wird ab dem 29. April (nach etwa 4 Jahren) noch einmal ein neues Service-Pack für X.P spendiert.

Rund 580 MB groß kann mans dann HIER direkt downloaden, oder in etwa 4 Wochen per Win.dows-Update ohne großes Dazutun ziehen lassen.

Näheres dazu kann man auf Welt Online lesen.

Sa, 19. Apr 2008, 9:47

Jedenfalls vorerst noch ein bissel, weil Micro*soft die Gnadenfrist fürs Auslaufen des Betriebssystems jetzt mittlerweile auf 2010 verlängert hat.

Kein Wunder, ist doch Vi*sta nicht grad das gelbe vom Ei. Ich habs schon mehrfach ausprobiert … nun ja … also ich finds sehr gewöhnungsbedürftig.
Ok – man kann sich an alles gewöhnen. Aber so ein Ressourcenfresser wie Vi*sta läuft ja auf alten Rechner mal gar nicht – und viele sind nicht mal nachzurüsten.

Ich habe durchaus einen gut aufgerüsteten Rechner, aber ich habe seit 2003 ein stabil laufendes X*P (*ganz fest auf Holz klopf*) drauf – und ich würds wirklich gern noch lange nutzen. Meines Erachtens nach ist es das beste Betriebssystem, das Micro*soft je hervorgebracht hat.
Doch wenns irgendwann in Zukunft mal keine Updates mehr gibt … keine Treiber mehr … keine Software mehr … dann, aber wirklich erst dann werde ich mich mit einer Träne im Knopfloch von X*P verabschieden.

Gesehen auf Welt.de

So, 18. Nov 2007, 16:43
Nee … nicht wirklich.
Ich muß eine Grafikdatei weiterbearbeiten und mir fehlen dazu zwei Fonts.

Es handelt sich dabei um zwei Futura-Fonts:
zum 1. um „Futura Md BT -fett“
zum 2. um „Futura Lt BT -normal“

Ich habe zwar eine ganze Reihe dieser Futuras, aber ausgerechnet die sind nicht dabei und auch nirgendwo zu finden.
Vielleicht kann mir da ja irgendein Leser weiterhelfen? Ich wäre echt unglaublich dankbar. *nick*

Do, 1. Feb 2007, 17:37

Die E-Mails mit dem Betreff „Ermittlungsverfahren“ und einer sechsstelligen Zahl dahinter haben einen gefälschten BKA-Absender. Es wird dringend davon abgeraten, sie zu öffnen, weil sie Viren enthalten, die massive Schäden an Computer-Software anrichten können.

Die Schadstoffsoftware, die sich eventuell beim Öffnen automatisch an die im Adressbuch vorhandenen Adressen weiterschickt und dadurch noch mehr Schaden verursacht, ist bisher noch nicht näher klassifiziert worden. Deshalb werden die meisten Virenschutzprogramme die Datei auch noch gar nicht als Schädling erkennen.

Die E-Mail enthält die Nachricht, daß gegen den Empfänger eine Strafanzeige erstellt worden ist. Außerdem wird man aufgefordert, die Mail auszudrucken und mit einer Stellungnahme versehen an den Absender zu faxen.

Das BKA rät, die E-Mail sofort zu löschen und seine Virenschutz-Software zu updaten – und bittet darum, von einer Weiterleitung ans BKA abzusehen.

Mo, 29. Jan 2007, 14:17

Wir besitzen das TomTom GO 910 … aber zum Glück ist es kerngesund. *puh*
Ist aber doch schon ein starkes Stück, daß Geräte schon bei der Produktion infiziert werden können – und dann in dem Zustand an den Verbraucher weitergegeben werden.

Heise onlineschreibt:

Dass Viren und Würmer Navigationsgeräte lahmlegen, ist zwar bislang noch nicht vorgekommen; infizierte Geräte von TomTom zeigen aber, dass es möglicherweise nicht mehr weit bis dahin ist. Der Hersteller weist darauf hin, dass eine kleine Zahl von TomTom GO 910 mit Schädlingen infiziert war. Betroffen sei nur eine zwischen September und November 2006 hergestellte Charge mit der Software-Version 6.51. Die auf der Festplatte des GO 910 zu findenden Windows-Trojaner Perlovga.a und Small.qp stecken in den Dateien copy.exe und host.exe und infizieren das Navigationsgerät nicht selbst, da es mit Linux arbeitet. Mit einer Beeinträchtigung im Betrieb sei also nicht zu rechnen. Beim Anschluß des Gerätes an den PC und Anlegen eines Backups kann ein installierter Virenscanner aber Alarm schlagen.

Weiterlesen …

So, 14. Jan 2007, 10:28
Wir wollen aus Restkomponenten fürs Wohnzimmer einen Rechner basteln. Warum und wieso und weshalb wäre hier jetzt zuviel erklärt – das tu ich wohl mal, wenn das Teil fertig ist.
Nun überlegen wir schon eine geraume Zeit, wie wir die Einzelteile am besten unterbringen. Ist ja schließlich ein Wohnzimmer, wo kein Computer rumstehen soll … soll doch optisch passen.

Heute hat Björn auf der Suche nach Anregungen dieses hier gefunden (ich find solch eine Idee total genial und bin begeistert (obwohl ich da natürlich im Kopf schon ein etwas anderes Design habe), aber er ist da eher auf ein schönes selbstgebautes Holzgehäuse aus.

Eventuellen Anregungen und Denkanstössen wären wir nicht abgeneigt. ;-)

Fr, 12. Jan 2007, 16:48

Ach du meine Güte … ich lese grad einen Bericht und falle fast aus allen Wolken. Langsam aber sicher (oder auch in Riesenschritten?) nähern wir uns da etwas, was mir eine Menge Angst macht. Obwohl … das hat ja doch schon vor längerem angefangen.

Die Welt.de schreibt zu dem Betriebssystem:

Jahrelang waren es nur wilde Spekulationen. Jetzt bestätigt Microsoft: Ja, wir haben bei der Entwicklung unseres neuen Betriebssystems mit der NSA zusammengearbeitet – dem geheimsten aller US-Nachrichtendienste. Der Konzern gibt an, dies diene der Sicherheit der PC-Nutzer. Doch Kritiker befürchten etwas ganz anderes.

Weiterlesen …

Seiten: 1 2 3 vorherige